Google Sterne werden nicht angezeigt – Qualitätsrichtlinien der Rich Snippets & Fehlerbehebung

Rich Snippets
  1. Einführung
  2. Qualitätsrichtlinien der Rich Snippets & Fehlerbehebung
  3. Qualitätsrichtlinien der Webseite
  4. Rund um die Anzeige der Rich Snippets
  5. Fazit

Qualitätsrichtlinien der Rich Snippets

Google zeigt in seinen SERPs die Informationen von Rich Snippets mit den strukturierten Daten von schema.org an. Andere Standards wie xFolk werden momentan zwar erkannt, aber noch nicht angezeigt.

Der häufigste Grund für die Nichtanzeige von Rich Snippets sind fehlerhafte strukturierte Inhalte, die nicht den Qualitätsrichtlinien von Google entsprechen.

Beispiele für den Verstoß gegen die Qualitätsrichtlinien:

  1. Die Rich Snippets enthalten Fehler oder sind unvollständig.
  2. Es werden Rich Snippets in dem korrekten Format übergeben, allerdings entsprechen diese nicht dem vorgegebenen Verwendungszweck von Google. Rich Snippets für eine Produktseite sollten beispielsweise nur ein einziges Mal auf dieser Seite mit dem von Google vorgeschriebenen Schema (http://schema.org/Offer) verwendet werden. Eine falsche Verwendung kann dazu führen, dass keine zusätzlichen Informationen in den SERPs angezeigt werden.
  3. Die Rich Snippets haben zwar das richtige Format, geben aber falsche Informationen, wie beispielsweise eine falsche Adresse, fehlerhafte Preise oder Termine an.
  4. Händlerbewertungen werden korrekt an Google übergeben aber diese sind entweder weit unter dem Durchschnitt oder es sind noch nicht genügend Bewertungen vorhanden. Beide Fälle können ebenfalls die Anzeige der zusätzlichen Informationen in den SERPs verhindern.
  5. Die strukturierten Daten auf der Webseite sind nicht repräsentativ für den generellen Inhalt Ihrer Webseite oder potenziell irreführend.
  6. Die Webseite enthält Adult Content. Dadurch werden generell keine zusätzlichen Informationen in den SERPs angezeigt.
  7. Strukturierte Daten sind für den Nutzer unsichtbar. Dies kann beispielsweise auftreten, wenn diese nur für eine bestimmte Bildschirmauflösung angezeigt werden und bei anderen Auflösungen die Informationen zwar im Quelltext stehen aber für den Nutzer nicht mehr sichtbar sind.
  8. Die Webseite verfügt generell sehr wenige Unterseiten oder wenige Unterseiten mit Rich Snippets.
  9. Vor einiger Zeit wurde ein Artikel veröffentlicht, in dem vermutet wurde, dass Google die Anzahl der Bewertungen in einer jeweiligen Branche dafür abhängig, ob die Sterne geschaltet werden oder nicht. Haben Konkurrenten also deutlich mehr Bewertungen als man selbst (zum Beispiel über 1.000 im Vergleich zu 400), könnte es sein, dass bei dieser Suchanfrage nur Sterne für die Shops mit vergleichbarer Bewertungsanzahl geschaltet werden. Diese Vermutung galt für die Anzeige von Sternen bei AdWords. Ob dies für die Anzeige in den SERPs übertragen werden kann, ist fraglich.

Fehlerbehebung:

Search Console

Der Ausgangspunkt bei fehlender Anzeige von zusätzlichen Informationen in den SERPs sollte die Überprüfung auf Fehler bei strukturierten Daten sein.

Wird die Google Search Console benutzt, kann man unter dem Punkt „Darstellung der Suche“ -> „Strukturierte Daten“ einsehen, welche strukturierten Daten erfasst sind und welche Datentypen Fehler enthalten. Die beispielsweise für die Anzeige der Unternehmensbewertungen relevante Kategorie ist „LocalBusiness“. Falls Google auf Unterseiten fehlerhafte strukturierte Daten erkennt, sollten diese unbedingt und schnellstmöglich korrigiert werden.

Da die Elemente mit der größten Fehlerzahl vorsortiert ist lohnt es sich, das Element mit der größten Fehlerzahl als erstes zu beheben und sich dann schrittweise vorzuarbeiten.

Dabei sollte man auf einige URLs klicken und sich eine detaillierte Aufschlüsselung des Fehlers anzeigen zu lassen. Dies sollte am besten bei mehreren Elementen durchgeführt werden um festzustellen, ob es sich um einen generellen oder um individuelle Fehler handelt.

Der häufigste Fehler ist der unsachgemäße Einbau eines Rich Snippets, beispielsweise ein fehlendes Feld beim verwendeten Schema. Dies lässt sich meist ohne weitere Umstände korrigieren.

Im Anschluss kann mit dem Structured Data Testing Tool überprüft werden, ob auf einer bestimmten Seite die Fehler behoben wurden.

Achtung: Selbst wenn dieses Tool keine Fehler anzeigt ist es möglich, dass strukturierten Daten nicht korrekt sind oder nicht den Richtlinien von Google entsprechen. Außerdem kann es vorkommen, dass keine strukturierten Daten erkannt werden, obwohl diese vorhanden sind.

Beispiel:

Strukturierte Inhalte werden nachträglich (zum Beispiel per Javascript) in die Seite geladen. Dies erlaubt Google ausdrücklich (und empfiehlt neuerdings speziell für diesen Anwendungsfall das JSON-LD-Format). Das Structured Data Testing Tool kann dies jedoch noch nicht in jedem Fall korrekt erkennen.

Falls das Testing Tool keine strukturierten Daten erkennt empfiehlt es sich die entsprechenden Seiten im Menüpunkt „Strukturierte Daten“ zu überprüfen. Nach einiger Zeit sollten dort die strukturierten Daten angezeigt werden.

Ein weiterer Grund für die Nichtanzeige von zusätzlichen Informationen sind sogenannte manuelle Maßnahmen von Google. In der Search Console unter „Suchanfragen“ -> „Manuelle Maßnahmen“ können Sie solche Aktionen nachvollziehen.

Manuelle Maßnahmen sind Handlungen von Google-Mitarbeitern, wenn eine algorithmische oder händische Kontrolle zu dem Ergebnis gekommen ist, dass strukturierte Daten oder anderer Inhalt Ihrer Webseite (Webspam, Copyright-Verletzungen, Sicherheitsrisiken) nicht den Standards von Google entsprechen. In diesem Fall können Rich Snippets temporär oder dauerhaft in den SERPs verborgen werden.

Werden in der Search Console keine Fehler mehr erkannt und dennoch in den SERPs keine zusätzlichen Informationen angezeigt, kann dies weitere Gründe haben. Ein Grund dafür ist, dass durch die vorige fehlerhafte Verwendung von Rich Snippets die Webseite durch den Google Algorithmus temporär oder langfristig abgestraft wurde. Darüber hinaus kann durch mangelnde Qualitätsfaktoren der Webseite eine Abstrafung durch den Google Algorithmus erfolgen.

Da eine nachträgliche Korrektur der Qualitätsfaktoren der Webseite durchaus zeit- und kostenaufwendig ist, sollte direkt beim Launch der auf diese Faktoren ganz besonders geachtet werden, falls in Zukunft strukturierte Daten verwenden werden. Aus SEO-Perspektive ist ein sauberer Aufbau ohnehin alternativlos.

Zurück Weiter