Zoopark Erfurt – Trustami Kundeninterview

Zoopark Erfurt in Thüringen

Mit dem Thüringer Zoopark Erfurt haben wir einen tollen Partner und mit Sebastian Krüger die perfekte Ansprechperson gefunden, um ein bisschen mehr über den drittgrößten Zoo Deutschlands zu erfahren. Über Frühlingsnachwuchs, Affen mit Langeweile und andere Geschichten lesen Sie in unserem Trustami Kundeninterview!

Der Thüringer Zoopark Erfurt ist flächenmäßig einer der größten Zoos in Deutschland! Was macht man mit so viel Platz?

Wie der Name schon sagt, sind wir nicht nur ein Zoo sondern auch ein Park. Im Thüringer Zoopark Erfurt gibt es für die Besucher*innen ausreichend Platz zum Flanieren und Natur genießen. Viel Platz bedeutet aber auch großzügig gestaltete Anlagen für unsere Tiere. So haben wir zum Bespiele eine der größten Anlagen für afrikanische Elefanten geschaffen. Allein der Außenbereich ist 11.000 qm groß. Die Anlage wurde 2014 eingeweiht und ist das Zuhause von Elefantenbulle „Kibo“ sowie der Elefantenkühe „Safari“, „Chupa“ und „Csami“. Demnächst erwarten wir sogar den ersten Elefanten-Nachwuchs seit Gründung 1959.

Der Flamingo gehört zu meinen persönlichen Lieblingstieren. Ich habe gehört bei Ihnen gab es da jüngst Nachwuchs?

Richtig, auch hier konnten wir dieses Jahr insgesamt 12 Eier zählen. Die weißen Küken sind zuckersüß und verbringen nur die erste Lebenswoche im Nest. Seine typische Rosafärbung erhält der Rosaflamingo dann übrigens erst mit ca. 4 Jahren. Zwischen den rosafarbenen Alttieren sieht man deshalb auch immer mal wieder graue Flamingos.

Der Zoopark Thüringen hat seit 2014 ein riesiges Areal für seine Elefanten

Apropo Lieblingstiere: „Tierpfleger für einen Tag“ – was genau ist das und wo kann ich mich anmelden?

Das Angebot hält genau das, was es verspricht. Man taucht einen ganzen Tag in die Tätigkeiten eines Tierpflegers ein. Natürlich muss man auch tatkräftig mit anpacken, ausmisten oder auch füttern. Das, was ein Tierpfleger halt so macht. Bei diesem Angebot kann man den Thüringer Zoopark aus einer ganz anderen Perspektive erleben und erhalten die einzigartige Chance hinter die Kulissen der verschiedenen Bereiche zu schauen. Die Einteilung der einzelnen Stationen erfolgt natürlich nach vorheriger Absprache. So ist man seinem persönlichen Lieblingstier ganz nahe. Und keine Angst, es ist natürlich auch genug Zeit zum Streicheln und Kuscheln. Anmelden kann man sich per Telefon oder über unsere Website www.zoopark-erfurt.de.

Der Zoopark ist nicht nur zum Flanieren da, sondern auch zum Lernen. Können Sie uns Näheres zur Zooschule erzählen?

Umweltbildung und Verantwortung gegenüber der Natur sind uns besonders wichtig. In der Zooschule kann man Biologie- und Naturkundeunterricht quasi direkt am Objekt durchführen. Für Schülerinnen und Schüler sowie Kindergartenkinder aus Erfurt und Umgebung hat der Thüringer Zoopark dafür optimale Voraussetzungen geschaffen. Die Zoo- und Naturschule hält für alle Altersgruppen ein interessantes Unterrichts- und Freizeitprogramm bereit.

Der Zoopark Erfurt legt großen Wert auf artgerechte Haltung

Wegen des Corona-Virus mussten auch Zoos temporär schließen. Wie haben Sie die Zwangspause genutzt? Haben sich die Tiere gelangweilt?

Einigen Arten, wie zum Beispiel unsere Berberaffen, ist echt langweilig geworden. Die Berberaffen leben ja in einer von unseren Besuchern begehbaren Anlage – dem Berberberg. Und so ganz ohne Besucher fehlt halt einfach die Action. Hier haben unsere Tierpfleger aber einfach eine Runde mehr mit den Tieren gespielt, so dass am Ende alle auf ihre Kosten kamen. Auch den Ziegen im Streichelgehe hat man irgendwie angesehen, dass sie die Streicheleinheiten der kleinen Besucher vermissen. Aber auch hier konnten wir nachhelfen.

Für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Tierpflege haben sich die Aufgaben während der Notschließung kaum verändert. Die Tiere im Zoopark benötigen auch bei geschlossenen Türen Pflege, Futter und Beschäftigung. Ein geschlossener Zoopark bedeutet definitiv nicht, dass weniger Arbeit anfällt. Im Gegenteil. Um den Kontakt zwischen den Mitarbeitern möglichst gering zu halten, mussten auch neue Dienstpläne entwickelt und besondere Vorkehrungen getroffen werden. Die Besucherfreie Zeit wurde aber auch für einige Verschönerungsmaßnahmen genutzt. So entstand im Nashornhaus zum Bespiel ein riesiges, buntes Wandgemälde.

Im Zoopark Erfurt gibt es auch Lemuren!

Selbstverständlich ist der Zoopark auch im Internet präsent, obwohl sich das Erlebnis Zoo eigentlich eher offline abspielt. Welche Rolle spielt die digitale Welt für Sie?

Ich persönlich finde es schön, wenn die Augen bei einem Besuch im Zoopark nicht ständig auf das Smartphone wandern. Man sollte die herrliche Tier- und Pflanzenwelt bewusst wahrnehmen und den „Kurzurlaub“ voll genießen. Dennoch bietet eine gewisse Digitalisierung auch einen deutlichen Mehrwert und verbindet den offline-Zoo mit online-Informationen. So können z.B. über QR-Codes mehr Infos zu Tieren angezeigt oder Videos abgespielt werden. Besonders währen der Corona-Notschließung haben wir gespürt, dass die Besucher*innen online deutlich aktiver waren. Wir haben sofort reagiert und eine Online-Wissensschule entwickelt um den Kids während der Schließung weiterhin Neuigkeiten und Infos zum Thema Tiere zukommen zu lassen. Gewissermaßen eine Online-Zooschule. Auch bei Facebook wird sich sehr viel ausgetauscht und diskutiert. Wir erhalten täglich die verschiedensten Anfragen und sind natürlich auch fleißig am Posten. Dieser Bereich ist heutzutage unumgänglich und gehört zu einem modernen Zoo einfach dazu.


Auch Kundenbewertungen verbindet man sonst eher mit anderen Branchen. Weshalb hat sich der Zoopark entschieden das Trustami Vertrauenssiegel auf seiner Website anzuzeigen?

Für mich gibt es in dieser Beziehung klare Faktoren die meine Entscheidung beeinflussen. Klares Design, Übersichtlichkeit, breite Anbindung, einfaches Handling. Trustami hat mich in allen Punkten überzeugt.

Mehr aus unserem Blog:

Kundeninterview Productreviews
Produkttests unter die Lupe genommen